Findergruppe - Hosting, Webdesign und SEO

Informatives für Bauinteressenten, Bauherrn und Hausbesitzer.
Wir informieren regelmäßig über verschiedene Themen zu Haus, Garten, Bauen, Wohnen sowie Hausbau und Finanzierung.

Keine Webanalyse ohne Bounce Rate

Die Anzahl der Nutzer, die nach dem Besuch einer Seite wieder abspringt, wird als Bounce Rate bezeichnet. Mit der Bounce Rate wird demnach das Nutzerverhalten einer Website genauer betrachtet. Dabei wird ermittelt, wie das Verhältnis von Lesern mehrere Unterseiten einer Website zu den Nutzern, die nur eine Seite angesehen haben, aussieht. Einige andere Variablen, wie etwa die Verweildauer der User, können ebenfalls eine Rolle bei der Ermittlung der Bounce Rate spielen.

 

Die Bounce Rate ist Bestandteil vieler Webanalysen

Durch die Bounce Rate wird schnell ersichtlich, wie schnell die Nutzer die Website wieder verlassen. Ist die Absprungrate gering und die Verweildauer lange, so spricht das für die Güte der jeweiligen Website. Die Bounce Rate kann für viele weitere Analysen und Auswertungen genutzt werden. So kann man schnell sehen, ob bestimmte werbemaßnahmen gegriffen haben. Aus der Bounce Rate lassen sich zudem Rückschlüsse auf die Suchmaschinenoptimierung ziehen. So kann festgestellt werden, ob der Content überhaupt interessant ist und ob weiterführende Informationen für User per Link erreichbar sind. Ist die Bounce Rate sehr gering, bedeutet dies, dass an den Seiten etwas in Sachen OnPage-Optimierung gemacht werden muss.

So wertet man die Bounce Rate richtig aus

Die eigentliche Schwierigkeit in Bezug auf die Bounce Rate liegt daran, diese richtig auszuwerten und dann Schritte einzuleiten, die zur Verbesserung der Bounce Rate führen können. Die Interpretation der erhaltenen Werte ist dabei immens wichtig. Zu beachten ist hier, dass das Verhalten der User je nach Zielgruppe sehr stark schwanken kann. Um verlässliche Werte und die richtige Interpretation zu finden, sollte man daher einen Benchmark durchführen, der Vergleichswerte von Konkurrenzseiten ausliest und dann Rückschlüsse auf die eigene Bounce Rate zulässt.  Ein wichtiger Indikator zur richtigen Interpretation des Besucherverhaltens und der Absprungrate stellt auch der Vergleich von wiederkehrenden und neuen Besuchern dar. Demnach sollten neue Besucher öfter von der Website abspringen als wiederkehrende Besucher.

So kann die Bounce Rate gesenkt werden

Um die Bounce Rate senken zu können, muss man die Ursachen für die hohe Absprungrate kennen. Hierfür kann es zahlreiche Gründe geben. Die Absprungrate muss bei Einzelseiten ohne Unterseiten natürlich sehr hoch sein. Bei diesem Sonderfall sollte dann die eigentliche Verweildauer der User zu Rate gezogen werden. Weiter Gründe für eine sehr hohe Absprungrate können ein sehr schlechtes Design oder die Inhalte selbst sein. Sind die Inhalte für die Besucher uninteressant, so wird die Absprungrate auch dementsprechend hoch sein.
Mit der Bounce Rate kann man Optimierungspotentiale lokalisieren. Die eigentliche Optimierung sollte dann dazu führen, dass die Bounce Rate gesenkt werden kann.

Google Suchmaschinenoptimierung
Ist Facebook-Marketing ein Trugbild?

Copyright © 2019 by findergruppe.de